Herzlich Willkommen in unserem „Institut für meditative Praxis“

Meditative Aktivität ist die Grundlage, um uns in verschiedene Bereiche des Lebens zu vertiefen. So kann Meditation helfen, die eigene Biographie besser zu verstehen, verborgene Aspekte zu entdecken und auch eine Hilfe sein für die Gestaltung des eigenen Lebens sowohl beruflich als auch persönlich.

Die heutige Lebenssituation stellt andere Anforderungen an uns als noch vor Jahren. Wie gehen wir damit um, oder wie gehen wir mit uns selbst um. Denn Zufriedenheit, inneren Frieden, Wohlsein, Freude sind Qualitäten, die not-wendend zum Leben gehören.

Die Besinnung auf die spirituellen Ereignisse der jeweiligen Jahresfeste kann uns helfen, Einsichten in tiefere Lebenszusammenhänge zu gewinnen, die auch auf unser Leben stärkend wirken. Ein zentraler Aspekt ist der folgende: Ich mag viel wissen über mich und das Leben entscheidend ist  letztlich die eigene energetische Verfassung.

Wenn ich in einer psychischen Verfassung bin, die auf energetische Unterversorgung hindeutet, fühle ich mich nicht wohl und bin auch in meinen Schaffensmöglichkeiten eingeschränkt und verbreite diese Stimmung des Mangels in meinem sozialen Umfeld.

Insofern kann man sagen, dass meditative Praxis zu mehr Einsicht und ebenfalls zu mehr energetischer Ausgeglichenheit führt.

«Der Ort der Stille liegt in Dir»

Durch die Pflege dieses Ortes ensteht Erkraftung und Stärkung. Dieser Ort soll Quelle der Sinnstiftung für das Leben des einzelnen Menschen sein. Von dort möge der einzelne Fühlung für die Zukunft gewinnen.

Meditation und energetische Behandlung als unterstützende Prozesse können zu Vertiefung des Lebens führen. Weil durch sie die Kräfte des Fühlens und des Wollens verstärkt werden, wird der ganze innere Mensch aktiv. So können Prozesse der Verwandlung und inneren Erhebung geschehen.

Der «Ort der Stille» besteht aus individueller und gemeinsamer innererTätigkeit; zur Zeit an unterschiedlichen Orten. Diese Arbeit am «Ort der Stille» geschieht schon seit Jahren.

Die Wirksamkeit, die von diesem «Ort der Stille» ausgeht, kann in verschiedenen Feldern und Anwendungsgebieten wahrgenommen werden:

Ø Ergreifen des eigenen Lebensfadens

Ø Aktivierung der Selbstheilungskräfte

Ø Entwicklung sozialer Kompetenzen

Ø Führungskompetenz durch Führen aus der Zukunft

Der «Ort der Stille» entfaltet seine Wirksamkeit in vielfältiger Weise auf der Basis meditativer Arbeit.

Die Geisteswissenschaft Rudolf Steiners ist wesentliches Instrument dieser Arbeit.

Der physische Ort bietet dem Gast die Möglichkeit, an seinen Themen zu arbeiten, sowohl allein als auch gemeinsam mit anderen Menschen. Der «Ort der Stille» versteht sich als Rückzugsort, als Ort der Besinnung, Neuorientierung und Vertiefung. Gleichzeitig möge sich der Mensch an diesem Ort geborgen fühlen, und sei es auch nur für wenige Tage.

Zentral sind Fragen nach Herkunft, Identität und Zukunft.

Durch meditative Arbeit und Begegnung können sich Wege zu Antworten andeuten. Grundlage unseres Selbstverständnisses ist das Bild vom Menschen mit seinem physischen, bio-energetischen, psychischen, mentalen und spirituellen

Wesensanteil und den sich daraus ergebenden Möglichkeiten.

So bieten wir u.a. auch therapeutische Unterstützung an.

Das menschliche Leben heute ist zumeist nach den Erfordernissen der äusseren Welt organisiert. Da unterliegen wir einer Reihe von Erfordernissen, Erwartungen und mitunter auch Zwängen.

«Wir leben gegenwärtig in einer Zeit, in welcher die Menschen immer mehr mit dem Wesen der übersinnlichen Welt bekannt werden müssen, wenn sie den Forderungen des Lebens seelisch gewachsen sein wollen.»  (Rudolf Steiner)

Wie können wir durch unser authentisches Selbst Sinngebung und Heilung erfahren? Wie können wir eine umfassendere Sicht entwickeln für das eigene Leben, für Krisen und Entscheidungen. Schlussendlich brauchen wir Handlungsfähigskeit und gleichzeitig das Gefühl, mit unserem Lebensstrom im Einklang zu sein.

Epiphanias 2017